Kreativität

»

Schreiben: Qual oder Trost? Freud‘ oder Leid?

Philip Roth riet angeblich vor Kurzem einem jungen Autor, mit dem Schreiben aufzuhören, solange er noch könne, denn es sei die reine Qual. So berichtet es der junge Autor in einem Artikel für die Paris Review. Daraufhin schrieb Elizabeth Gilbert, Autorin von Eat, Pray, Love  einen Artikel, in dem sie Roth vehement widerspricht und Schreiben […]

»

Kreativ-Workshop für Blogger im Familotel Rookhus

Vorletztes Wochenende habe ich im Auftrag von Griffiths Consulting einen Kreativ-Workshop für Familienblogger gegeben, also Eltern, die über Familien- und Kinderthemen bloggen. Der Workshop fand im Rahmen eines Blogger-Treffens statt, das von der Familienhotel-Dachgruppe Familotel veranstaltet wurde. Gastgeber war das Familotel Borchards Rookhus in der Nähe von Neustrelitz, was wiederum eigentlich in der Nähe von […]

»

Buchempfehlung für kreative Menschen mit Hang zu Stimmungstiefs: The Van Gogh Blues

Vincent van Gogh war kein rundum glücklicher, ausgeglichener Mensch. Für Eric Maisel, Autor von The Van Gogh Blues: The Creative Person’s Path through Depression, litt van Gogh unter Depressionen, die durch eine Sinnkrise verursacht wurden. Schöpferische Menschen sind für Sinnkrisen dieser Art besonders empfänglich, so Maisel, weil ihnen Sinn und Bedeutung nicht egal sind. Im […]

»

Buchempfehlung: If You Want to Write

Das beste Buch übers Schreiben, das ich kenne (und ich kenne sehr viele) wurde 1938 geschrieben: Brenda Uelands If You Want to Write. Brenda Ueland gibt keine Tipps zu Plotentwicklung, Charakterisierung, Dialogen und Struktur. Stattdessen schreibt sie darüber, wie es sich anfühlt, zu schreiben. Über Inspiration, das Wesen von Kunst, den Mut zur ganz eigenen […]

»

Die Tücke des Perfektionismus

Dass Perfektionismus jede Kreativität im Keim ersticken kann, weiß inzwischen jeder. Das eigentliche Problem dabei ist, dass man sich selbst nie für perfektionistisch hält. Viele Leute behaupten zwar, perfektionistisch zu sein, aber in den Momenten, in denen sie es wirklich sind, finden sie sich vollkommen (haha) vernünftig. Sich und ihre Ansprüche.