Profil

Porträtfoto von mir, Julia Ritter, aufgenommen von MeistersteinDas Schreiben und ich: wie alles begann

Im Gegensatz zu vielen anderen wollte ich nicht seit meiner frühesten Kindheit schreiben. Die Geschichten zum Selbst-zu-Ende-Erzählen in meinem Deutschbuch haben mich unendlich genervt. Woher sollte ich wissen, ob die wirklich so ausgingen, wie ich dachte? Und wozu sollte ich mir die Enden von anderer Leute Geschichten ausdenken? Außerdem schrieb ich nicht gerne. In “Schrift” hatte ich immer eine 4, in Rechtschreibung eine 1. Den Unterschied habe ich erst sehr viel später verstanden.

Texten in zwei Sprachen

Es folgten Jahre, wenn nicht Jahrzehnte meines Lebens, in denen ich mich damit herumquälte, dass ich schreiben wollte, aber dachte, ich wüsste nicht was. Dann fing ich an, die Ideen, Gedanken, Produkte und Angebote anderer Leute in Worte zu fassen. Man nennt das Texten. Es fällt mir leicht und wird bezahlt und ich mache es sehr gerne.

Dabei hilft mir, dass ich in zwei Sprachen texten kann. Zwei Sprachen zu können, ist sowieso ungemein nützlich, man kommt auf neue Gedanken und neue Formulierungen. Und da ich nicht nur gerne texte, sondern auch gerne unterrichte, verbinde ich beides und unterrichte Texten, vor allem fürs Web. Und auch das auf Deutsch und Englisch.

Nicht-Schreiben ist schlimmer als Schreiben

Nur für andere zu schreiben, macht mich nicht vollkommen zufrieden. Irgendwann habe ich gemerkt, dass Nicht-Schreiben viel, viel schlimmer ist als Schreiben. Also habe ich angefangen, meine eigenen Texte zu schreiben. Das macht mich glücklich, befreit und ist schön. Dieses Gefühl möchte ich anderen vermitteln. Daher gebe ich auch Workshops und Seminare zu kreativem Schreiben.

Qualifikation (zusätzlich zur Lebenserfahrung)

  • M.A. in English Literature, Indiana University, Bloomington, IN
  • Magisterprüfung Nordamerikastudien, FU Berlin